Wolfgang Heilig-Achneck

Für meine Kirchengemeinde wünsche ich mir dass sie Menschen eine geistliche und geistige Heimat bietet und gerade so in die Stadt und darüberhinaus wirkt. Und dass sie es schafft, aus vielfältigen Spannungen Kraft zu schöpfen und das ihr anvertraute Kunstdenkmal von grandioser Schönheit stets neu mit Leben zu füllen.

Kirche in der Stadt, das ist für mich wie das Salz in der Suppe. Die Aufgabe, Salz der Erde zu sein, schaffen die Christen in der Christen mehr denn je nur gemeinsam – in unseren vier lutherischen Innenstadtgemeinden und in der ökumenischen Nachbarschaft.

Alter: 52 Jahre

Beruf: Redakteur

Familienstand: verheiratet

Kirchenvorstand seit: 1980